La Posada de Castrojeriz

Castrojeriz (Burgos)

Das Hotel „La Posada“ in Castrojeriz befindet sich in einem Herrenhaus aus dem 16. Jahrhundert, das im Besitz der Grafen von Castro war, wie aus historischen Dokumenten aus jener Zeit hervorgeht. Später wurde es Herberge für Wanderer und von hier aus wurde die Post nach Burgos gebracht.

Das Hotel wurde 1987 eröffnet, nach einer sorgfältigen Renovierung, bei der einige der Strukturen des alten Hauses aus dem 16. Jahrhundert bewahrt werden konnten. So verbinden sich Tradition und Moderne in komfortablen und bequemen Einrichtungen für den Gast. Um den Schutz der Umwelt bestrebt, war das Hotel bahnbrechend bei der Installierung von Solarpaneelen für Warmwasser und Heizung.

Das Hotel „La Posada“ befindet sich in ruhiger Umgebung im Zentrum von Castrojeriz, in der Nähe der Vergnügungsviertel und der bedeutendsten Sehenswürdigkeiten der Stadt. Ein idealer Ort zum Ausruhen für Pilger, Jäger, Touristen und alle, die sich in Ruhe erholen und die traditionelle Gastronomie genießen möchten.

Restaurant

Das Hotel „La Posada“ bietet in dem Restaurant „El Mesón“ gepflegte Gastronomie mit traditioneller Küche der Region, für die stets die besten lokalen Produkte verwendet werden. Die Küche unter der Leitung von Nati Palacín bietet so schmackhafte Gerichte wie Kichererbseneintopf, Milchlamm ofengebraten oder geschmort, Knoblauchsuppe aus dem typischen Knoblauch von Castrojeriz, Burgoser Blutwurst oder Milchreis.

Auf Vorbestellung bekommen Sie das Milchlamm auch nach alter Art zubereitet, wie seinerzeit, als man die Gerichte in der Glut von Stroh ganz langsam garte. Alle Speisen werden aus natürlichen Produkten zubereitet und ohne jede Eile, Schritt für Schritt gekocht, wie es bei unseren Großeltern üblich war.

Hier finden Sie uns

Calle Landelino Tardajos, 5
Castrojeriz, BURGOS
Tel: +34 947 378 610

Posada de Castrojeriz - Posada del Camino

an der Rezeption

21 ZIMMER
RESTAURANT
FAHRRADAUFBEWAHRUNG
GRATIS WLAN

Beim Hotel anrufen Webseite aufrufen

WAS SIE UNTERNEHMEN KÖNNEN, WENN SIE EINEN TAG LÄNGER BEI UNS BLEIBEN

Castrojeriz liegt in der Mitte des Jakobswegs, zwischen Roncesvalles und Santiago de Compostela. Die Wurzeln der Stadt gehen bis zu den Römern zurück. Mehrere Autoren haben Siedlungen dokumentiert und es fanden bereits Ausgrabungen statt. Im Jahr 974 erhält Castrojeriz von Graf Garci Fernández eines der ersten kastilischen Sonderrechte und geht damit in die Geschichtsbücher ein, die die Ausweitung des Kastilischen Königreichs beschreiben.

Sehenswürdigkeiten

Castrojeriz bietet ein reiches Kulturerbe, das einen Besuch wert ist. Die Ruinen des Konvents San Antón, die Stiftskirche der Jungfrau von Manzano, an die sich Alfonso X in seinen berühmten Liedern (Cantigas) richtete, die Kirche San Juan mit ihrem erst kürzlich renovierten Kreuzgang, die Burg der Stadt und das ethnografische Museum sollten Besucher unbedingt besichtigen. Fehlen darf auch nicht der Konvent Santa Clara, einige Kilometer außerhalb der Stadt. Es handelt sich um eine über siebenhundert Jahre alte Ordensgemeinschaft. Die Nonnen, die heute im Konvent leben, stellen exzellente Süßspeisen her, z.B. köstliche Nachspeisen wie die „Fäuste des Heiligen Franziskus“ und gefüllte Blätterteigstückchen. Auch die Städte Burgos und Palencia sind interessante Ausflugsziele und von Castrojeriz über die Schnellstraße in dreißig Minuten zu erreichen.